3D-Druck

Rolf Schmidt Industriplast bietet 3D-Druck von Prototypen, Modellen, Spannzeug usw. in Abmessungen bis 254 x 254 x 305 mm an. Der 3D-Druck ist ein Produktionsverfahren, bei dem das Produkt oder Modell von Grund auf dadurch erstellt wird, dass der 3D-Drucker mehrere Kunststoffschichten übereinander legt. Wir können Produkte und Modelle in den folgenden Farben herstellen: Elfenbein, weiß, schwarz, grau, rot, blau, olivgrün, orange und gelb.

Modellmaterial: ABS

Farben: Elfenbein, weiß, schwarz, grau, rot, blau, olivgrün, orange, gelb

Stratasys Fortus 250mc

Über 3D-Druck

Wie bereits erwähnt ist der 3D-Druck ein Verfahren zur Herstellung von Prototypen und Modellen unterschiedlicher Konstruktionen sowie zur Herstellung verschiedener Produkte. Bei bestimmten Produktionsweisen ist der 3D-Drucker nur für die Entwicklung von Prototypen und Modellen nützlich, während es für andere Produktionsweisen möglich ist, tatsächliche, verwendbare Produkte zu erstellen. Es hängt in der Regel davon ab, wofür das Produkt verwendet werden soll.

3D-Drucker verwenden am häufigsten Kunststoffe, um die verschiedenen Konstruktionen zu bauen, aber auch die Verwendung anderer Materialien ist möglich. Das Material, in diesem Fall Kunststoff, wird übereinander geschichtet, so dass die Schichten zusammen die gewünschte Konstruktion formen.

Die Konstruktion, die der 3D-Drucker erstellt, wird vor dem Drucken in einem Computerprogramm aufgebaut. Hier wird das Design in einem 3D-Programm gezeichnet, so dass es möglich ist, einen Eindruck von dem Produkt zu erlangen, das gedruckt wird.

Die Auflösung eines 3D-Druckers basiert auf der vom Drucker verwendeten Schichtdicke und der X-Y-Auflösung. Die meisten 3D-Drucker produzieren in der Regel Produkte mit einer Dicke von 0,1 mm, so dass die Schichten für das bloße Auge praktisch unsichtbar sind und das Produkt als einheitliche Konstruktion erscheinen lassen.

Die X-Y-Auflösung wird häufig auf dpi eingestellt, sofern eine Drucktechnologie verwendet wird, die einem normalen Drucker ähnelt. Andere Arten von 3D-Druckern verwenden Technologien, bei denen dpi nicht relevant ist. Das Modell Fortus von Stratasys, das wir bei Rolf Schmidt Industriplast einsetzen, ist ein gutes Beispiel für einen solchen 3D-Drucker.

3D-Drucker gehören zur Kategorie additiver Fertigungstechnologien. Der Vorteil eines 3D-Druckers im Vergleich zu ähnlichen Technologien besteht im schnelleren Arbeiten und der einfacheren Bedienbarkeit. Daher sieht man 3D-Drucker immer häufiger in Produktionsprozessen, in denen Zeit eine entscheidende Rolle spielt.

Slide Slide

Kontaktieren Sie uns

Telefon: (+45) 75 53 41 66
E-Mail: rsip@rsip.com